Die Digitalisierung in der Bauwirtschaft nimmt rasant an Fahrt auf. Ein Trend, der auf der diesjährigen Messe digitalBau in Köln deutlich zu sehen war. Zwei technologische Neuheiten sorgten als Show Cases vor Ort für spannende Ausblicke in die digitalisierte Zukunft der Gebäudegestaltung und Pflegeplanung. 

Das Helmkamerasystem DIGIBAU 360, eine innovative Lösung für die 360°-Dokumentation von Objekten, wurde von Open Experience demonstriert und gab Einblicke, wie Baufortschritte effizient und umfassend festgehalten werden können. Ein weiteres Highlight der Demonstration war der von der Hochschule Darmstadt bereitgestellte Roboterhund Go2. Er unterstreicht einerseits den fortschrittlichen Stand der Robotik und steht beispielhaft für deren potenzielle Anwendungen in verschiedenen Bereichen – einschließlich der Bauwirtschaft und darüber hinaus im Pflegebereich. „Die beiden Technologien können für SmartLivingNEXT wichtig werden, um die Wohnungs- und Hausumgebung zu erfassen und daraus ein digitales Modell zu erstellen“, meint Konstantin Krahtov, CEO der Open Experience GmbH und Konsortialleitung von BIM-4-CARE.

Anhand dieses Modells und im Projekt erhobener Patientendaten sollen verschiedene Perspektiven von Pflegeberatern, Pflegebedürftigen und ihren Angehörigen harmonisiert und es pflegebedürftigen Personen auf diese Weise möglich sein, längere Zeit zu Hause und stationär betreut zu werden.

Roboterhund Go2
Der Roboterhund Go2 mit spezieller Sensorik wird im SmartLivingNEXT Projekt BIM-4-Care eingesetzt, um Wohnungs- und Hausumgebung digital zu erfassen. 

Das fachkundige Feedback und der Austausch mit Experten, Entscheidungsträgern und einem interessierten Fachpublikum auf der digitalBau können nun in die Weiterentwicklung und Ausarbeitung der auf der Messe präsentierten Forschungsansätze einfließen.  

Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz der Bundesrepublik Deutschland Logo

nach oben springen