COMET – Consumer Empowerment und Teilhabe in der Domäne Smart Living

COMET im Überblick

COMET adressiert eine zentrale Herausforderung digitaler Ökosysteme: die Datenverfügbarkeit. Insbesondere KMUs wird der Zugang zu Daten im Bereich Smart Living ermöglicht und damit die Entwicklung KI-basierter Anwendungen unterstützt. Zugleich werden Nutzerinnen und Nutzer befähigt, als Data Owner am Ökosystem teilzunehmen, ihre Daten bereitzustellen und deren Verwendung zu kontrollieren. Letztere werden durch die Bereitstellung personalisierter Empfehlung in Bezug auf ihren Ressourcenverbrauch zur Teilnahme incentiviert. COMET entwickelt im Rahmen des Connect- und des Market-Bausteins verschiedene, teilweise KI-basierte Services, um Unternehmen und Nutzerinnen und Nutzer verantwortungsvoll in einem Smart-Living-Ökosystem zusammenzubringen und so die Datenverfügbarkeit im Ökosystem anzureichern.

Fachliche Ansprechpartner

Dr. K. Valerie Carl, Goethe Universität Frankfurt/Main
COMET Connect
Verantwortlich für die Nutzerinnen und Nutzerintegration und -studien, Geschäftsmodellentwicklung COMET und SmartLivingNEXT sowie die Erprobungsumgebung

Dr. Tobias Dreesbach, DFKI
COMET Personal Data Market
Verantwortlich für die Anforderungserhebung, Referenzarchitektur und Implementierung

Sie haben Fragen zum Projekt COMET? Kontaktieren Sie das SmartLivingNEXT Projektbüro.

COMET verbindet Konsumentinnen, Konsumenten und Unternehmen. Ziel ist der verantwortungsvolle Austausch von Daten und Services.

COMET adressiert die bisher unzureichende Datenverfügbarkeit in digitalen Ökosystemen, beispielsweise in der Smart-Living-Domäne, und zielt auf die Anreicherung des SmartLivingNEXT Dataspace ab. Zum einen entwickelt und implementiert COMET Mechanismen des Consumer Empowerments, die Konsumentinnen und Konsumenten selbstbestimmt entscheiden lassen, welche Daten sie bereitstellen möchten und wie diese genutzt werden sollen. Diese aktive Beteiligung ermöglicht ihnen die informierte Zustimmung zur Datenverwendung und gleichzeitig die Ausübung ihrer digitalen Souveränität. Konsumentinnen und Konsumenten sollen so zukünftig die Möglichkeit erhalten, am SmartLivingNEXT Ökosystem als Data Owner zu partizipieren und so ihre Daten freiwillig bereitstellen können. So soll die Verfügbarkeit von Daten im SmartLivingNEXT DataSpace begünstigt werden und insbesondere teilnehmenden Unternehmen der Zugang zu realen Daten von Konsumentinnen und Konsumenten verantwortungsvoll eröffnet werden.

49%

Der europäischen Haushalte sind in 2025 voraussichtlich aktiver Teil von Smart Living und somit potenziell Teilnehmende am SmartLivingNEXT Ökosystems als Data Owner.

Die Schaffung eines offenen und zugänglichen Ökosystems, in dem Konsumentinnen und Konsumenten als Data Owner agieren können, bietet auch für Unternehmen vielfältige Potentiale. Unternehmen erhalten Zugang zu einer Vielzahl von Daten, die zur Entwicklung innovativer KI-basierter Angebote genutzt werden können. COMET soll ein Labeln der Daten durch Konsumentinnen und Konsumenten ermöglichen bzw. Anreize setzen und damit besonders wertvolle Daten für das Training KI-basierter Systeme im SmartLivingNEXT Ökosystem zugänglich machen.
Im Rahmen des Projektes werden entsprechend verantwortungsvolle, teilweise KI-basierte Mechanismen für den Connect- und Market-Baustein entwickelt sowie eine eigene Crowdsourcing App für Konsumentinnen und Konsumenten bereitgestellt. Dabei greift COMET auf Ansätze aus GAIA-X zurück, um die Datensouveränität der Konsumentinnen und Konsumenten ausreichend zu schützen.

COMET Komponenten

Die Konsortialpartner von COMET

Das COMET Konsortium besteht aus der Goethe Universität Frankfurt/Main (Konsortialleitung) und dem Forschungsbereich Smart Enterprise Engineering des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI). Unterstützt wird das Konsortium durch zwei assoziierte Partner: die Gesellschaft für Siedlungs- und Wohnungsbau Baden-Württemberg mbH (GSW) und die mediola – connected living Aktiengesellschaft (mediola).
Darüber hinaus werden Unteraufträge an verschiedene Unternehmen, primär Anwendungspartner mit bestehenden Applikationen im Bereich der Ressourcennutzung, vergeben. So wird COMET zukünftig durch weitere Partner unterstützt, überwiegend durch KMUs und Start-ups.

DFKI Logo Goethe Universität Frankfurt Logo GSW Sigmaringen Logo

Beiträge rund um COMET

Presse-Mitteilungen rund um COMET

Veranstaltungen rund um COMET

Branchen-News rund um COMET

Neueste Publikationen rund um COMET

Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz der Bundesrepublik Deutschland Logo

nach oben springen